Bier und Gesundheit


 

Viele Leute behaupten Bier mache dick und sei ungesund und bereiten so Biertrinkern ein schlechtes Gewissen, wenn sie wieder einmal zum kühlen Bier greifen. Doch Bierkonsumenten können erst einmal aufatmen, denn zahlreiche Wissenschaftler können bestätigen, dass der Verzehr von Bier keineswegs so ungesund ist wie immer behauptet wird. Schon der Begründer der Pharmazeutik, Paracelsus, sagte, dass es stets die Dosis ist, welche eine Substanz zum Gift oder Heilmittel macht.

 

Besonders die im Bier enthaltenen lebenswichtigen Vitamine wie B1, B2, B6 und H sind wahre Nervennahrung und wirken sich positiv auf die Bildung von roten Blutkörperchen sowie den Herzkreislauf aus. Weitere Inhaltsstoffe des Biers sind beispielsweise Folsäure, Magnesium und Kalium, welche sich ebenfalls in vielfacher Weise positiv auf den menschlichen Organismus auswirken.

 

Auch die Behauptung, dass Menschen die Alkohol in Maßen verzehren länger leben ist schon vielfach bestätigt wurden. Dies ist darauf zurück zu führen, dass durch den Alkoholkonsum das High- Density- Lipoprotein- Cholesterin erhöht wird, welches Gefäß-Schützend ist, was wiederum zu einer Verringerung der Herzinfarkt-Gefahr führt.

 

Da Bier aus natürlichen Rohstoffen gewonnen wird und nach einem bestimmten hunderte Jahre alten Reinheitsgebot gebraut wird, ist ein gemäßigter Bierkonsum also unbedenklich. Der Begriff mäßig ist dabei jedoch Definitionssache und hängt stark von dem Geschlecht und Gewicht des Biertrinkers ab. Ganz allgemein sagt man jedoch, dass ein täglicher Konsum von etwa 30 ml Alkohol, was etwa der Menge eines Liters Leichtbiers entspricht, als unbedenklich gilt.

 

Auch die Aussage, dass Bier dick mache ist zu widerlegen, denn durch Inhaltsstoffe wie Hopfen, Alkohol und Kohlensäure macht Bier in erster Linie Appetit und führt dazu, dass die Bierkonsumenten mehr Essen. Vollbier liegt mit einem Kaloriengehalt von 44 kcal/100g beispielsweise deutlich unter dem von Vollmilch 64 kcal/100g oder Sekt 80 kcal/100g.