Alt-Bier


Das Altbier oder einfach nur Alt ist eine obergärige Biersorte. Wegen dem über lange Zeit nicht bekannten Prozess der untergärigen Brau-Art wurde in einigen Teilen Deutschlands längere Zeit nur diese Sorte Bier getrunken. Erst nachdem auch Abstellkammern durch die Erfindung von Kühlgeräten wie dem Kühlschrank ganz leicht zu Kühlräumen umgestaltet werden konnten, wurde auch diese Methode angewandt.

 

Insgesamt ist der Altbier-Verbrauch im Gegensatz zu Pils beispielsweise sehr gering. Das liegt nicht nur an der Tradition mehr untergäriges Pils zu brauen, sondern auch an seinem würzigeren Geschmack, der nicht jedem gleichermaßen schmeckt. Zudem ist auch durch die Medien ein kühles helles mehr in den Vordergrund gerückt, während das Alt durch seine dunkle Bräune besticht. Das Altbier wurde jedoch nie ganz in den Hintergrund gedrängt und wird heute wieder mehr als in der Übergangszeit getrunken.

 

Zudem hat Altbier allerdings auch einen Vorteil. Durch seine Substanz und seine Inhaltsstoffe verbindet sich Alt besser zu dem Bier-Mischgetränk "Diesel" als ein Pils. Bei dem Pils kommt es nach einiger Zeit zu Verklumpungen und einem Absatz im Glas. Altbier wird auch sehr gerne für das Mischen mit Bowle (Altbier-Bowle) verwendet. Nicht jedermanns Sache, aber in jeder Kneipe mindestens einmal pro Abend bestellt.

 

Altbier mit Branntwein, oder auch mit Orangen- oder Zitronenlimonade in Kombination mit Kirschsaft ist sehr beliebt.  

 

 

In den meisten urigen Kellerkneipen wird noch wie früher auf eine Druckversorgung durch ein Schlauchsystem verzichtet und direkt aus dem Fass gezapft.